Derbyzeit im Schradenland

Am Sonntag, den 24.04.2022 um 15:00 Uhr erfolgte auf dem Sportgelände in Großthiemig der Anstoß zum spannend erwarteten Derby zwischen dem FC Schradenland und Aufbau Großkmehlen. Die letzten Vergleiche konnte immer der Ortsnachbar für sich entscheiden. Nach mehreren Abgängen in der Winterpause war man gespannt wie sich die Gäste präsentieren werden.

Gut vorbereitet und mit großem Spielerkader wollte unsere Heimmannschaft dieses Mal als Sieger vom Platz gehen. Nachdem man sich in der Anfangsphase noch abtastete, erhöhte der FCS im weiteren Spielverlauf den Druck auf den Gegner. Mit guten Kombinationen wurde Kmehlen oft in Bedrängnis gebracht und Franz Müller setzte, mit einem Schuss ans Lattenkreuz, das erste Achtungszeichen. In der 33. Minute legte sich Steven Lorenz, nach einem rüden Foul kurz vor dem Strafraum, den Ball zum Freistoß zurecht und vollendete diesen sehenswert und unhaltbar für den Gästekeeper. Mit einer 1:0 Halbzeitführung ging man in die Pause.

In der Halbzeitpause, wurde klar festgelegt „Weiter den Ball laufen lassen und Geduld zu haben“. Diese Maßgabe wurde dann von unseren Männern von Beginn an der 2. Halbzeit konsequent umgesetzt. Den Nachbarn aus Großkmehlen verließen im weiteren Spielverlauf die Kräfte.

Mit guten Leuten auf der Auswechselbank hatte Schradenland an diesem Tag noch mehrere Joker in der Hand. Jede Auswechslung brachte frischen Wind ins Spiel und Kmehlen hatte nichts mehr entgegen zu setzen. Auf das 2:0 Eigentor folgte 6 Minuten später das 3:0 durch Mustafa Hartmann. Die einzige Unachtsamkeit nach einer Ecke brachte den Ehrentreffer für die Gastmannschaft. Dies beeindrucke den FC Schradenland aber wenig und nun wurde teilweise gezaubert. So folgte ein Doppelpack von Dominic Sachse und das 6:1 durch Franz Müller. Am Ende waren die über 200 anwesenden Zuschauer sich einig, dass dieser Sieg absolut verdient war und die Heimmannschaft ihren Fans eine großartige Partie präsentierte. Der verdiente Derbysieg basiert auf einer geschlossenen Mannschaftsleistung, das Gefüge innerhalb der Mannschaft scheint zu passen. Erwähnenswert wäre noch der erste Einsatz von Neuzugang Martin Fehrmann, der wieder zurück ins Schradenland gefunden hat und sicherlich eine Verstärkung für die Zukunft sein wird.

Fazit: Von Woche zu Woche sieht man der sehr jungen Truppe an, wie sie an sich arbeitet und Lust auf mehr macht. Am 01.05.2022 geht es zum Spitzenreiter nach Möglenz, der seit dem 04.10.2021 ungeschlagen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.